Divrei Torah und Skripten von Shiurim

Brot und Segen

 (ursprünglich verfasst für den Newsletter des Rabbinats der IKG Wien zu Parashat Shelach 5779)

Wir sind gewohnt, die Brote, die wir für Schabbat backen, Challes (Challot) zu nennen. Aber ursprünglich bezieht sich das Wort Challa nicht auf das Brot, das wir auf den Schabbes-Tisch legen, sondern auf jenen Teil, den wir vom Teig1 absondern. In biblischen Zeiten wurde dieses Stück Teig einem Kohen gegeben. 

Weiterlesen: Brot und Segen

Chesed und Mischpat in Megillat Ruth

Shiur zu Shavuot 5775 über Chesed und Mischpat (Wohltätigkeit und Recht) in Megillat Ruth (die schriftliche Version ist gegenüber dem mündlich gehaltenen Shiur erweitert).

Chesed und Mischpat in Megillat Ruth (pdf-Datei)

Der Hermon-Berg in Parashat Devarim und Psalm 42

Ein Dvar Torah zu Parashat Devarim und zu Tisha beAv 5779: Was hat der Hermon-Berg mit dem Tisha-beAv zu tun?

Hermon9Av.pdf 

Was macht der Hase in der Haggadah?

Dies ist kein Dvar Torah sondern einen "populärwissenschaftlicher" Blogeintrag. Vielleicht vor Pesach von Interesse:

Hasendarstellungen in Pesach-Haggadot betrafen im Mittelalter bei weitem nicht nur das Wortspiel "JaKNeHaS" - zumal dieses außerhalb des deutschen und jiddischen Sprachraums ja gar nicht möglich gewesen wäre. Hier eine kleine Abhandlung: 

Was macht der Hase in der Pesach-Haggadah?